Chinchilla-Liebhaber-Forum

Das familiäre Chinchillaforum für alle, die Chinchillas lieben. Erfahrungsaustausch, kompetente Beratung, Notfallvermittlung und Tierschutz
Aktuelle Zeit: 15.12.2017 03:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Vergesellschaftungsprobleme...
BeitragVerfasst: 15.06.2014 08:01 
Offline
||

Registriert: 06.2014
Beiträge: 5
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo :)
Ich habe einen zweiten Anlauf gestartet und versucht, Trixie (weiblich, etwa 3) einen neuen Partner zu "geben", da das Chinchilla, mit dem sie ihr früherer Besitzer gehalten hat, damals sehr früh gestorben ist und ich sie allein bekommen habe. Ich habe bereits schon mal eine Partnerin für sie gefunden, doch die Kleine hab ich damals schon unwissend krank bekommen und selbst der Tierarzt war ratlos, alles ging sehr schnell - sie haben sich leider mehr oder minder gehasst und noch bevor ich etwas tun können, um dies zu bessern, war plötzlich der kleine Neuling, im Käfig alleinsitzend, tot.
Jetzt habe ich wieder einen Partner. Ein etwa 6 Jahre altes, kastriertes Männchen. Gestern bin ich also erst einmal mit Trixie zur Züchterin gefahren und wir haben die beiden zusammen in seinen Käfig gesetzt. Nun könnte man denken, dass er sein Revier verteidigen wollte - pf! Sie hat sich reingesetzt, sein Futter gefressen und ihn versucht zu reiten. Hm. Da es aber grundsätzlich nicht schlecht aussah, haben wir beide (getrennt in 2 Boxen, auf Anraten der Züchterin, da es sonst zu gefährlich wäre) mit zu mir genommen. Zuhause angekommen haben wir die beiden Boxen erst einmal nebeneinander gestellt und es war eine ganze Zeit ziemlich ruhig. Also haben wir sie in den Übergangskäfig, den Trixie auch noch nicht kannte.
Und da gings los. Er hat sie kein einziges Mal angegriffen, lediglich motzt er die ganze Zeit. Jedoch fangen sie alle 5 Minuten an sich zu jagen, dann ists wieder still - und das ganze geht von vorne los. Nachdem ich gestern 7h neben ihnen gesessen war und die Augen nicht mehr offen halten konnte, habe ich beschlossen (wohl keine gute Entscheidung, ich weiß) die beiden wieder in getrennte Boxen zu tun, sodass ich schlafen konnte. Meine Angst war einfach zu groß, im Falle eines Angriffs nicht schnell genug eingreifen zu können.
Nun hab ich heute früh gesehen, dass der kleine Neuling tatsächlich einen kleinen Biss am Rücken hat.:( Als ich sie wieder zusammengesetzt habe, dann jedoch der Höhepunkt...Trixie, die davor noch NIE mir etwas getan hat, hat gebissen! Und zwar -leider- keinen Probebiss. Momentan sitzt er in einem kleinen Box und sie im Übergangskäfig.
Ich bin verunsichert, wie ich weiter vorgehen soll. Zusammen in eine kleine Box lassen sie sich nicht stecken und das wäre bei ihrem aufmüpfigen Verhalten wohl auch gar nicht möglich. Er schimpft nur und springt weg, bei ihr kann ich nicht direkt sagen, ob es immer nur reiten ist. Jedoch ist sie ganz still währenddessen und gibt keinen Ton von sich.
Mit der Züchterin habe ich vereinbart, dass - wenn alle Stricke reißen- ich ihn wieder zu ihr bringen kann, sodass ich am Ende keine 2 einsamen, getrennten Chinchillas habe.
Habt ihr einen Rat für mich?
Liebe Grüße!
edit: Ich beobachte übrigens auch, dass sie ohne Probleme auf der Box sitzen kann, während er sich das "gefallen" lässt. Sie versucht ihn aber immer wieder zwischen der Box zu beißen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftungsprobleme...
BeitragVerfasst: 15.06.2014 11:24 
Offline
Beraterin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 228
Wohnort: Dortmund
Geschlecht: weiblich
Huhu
Also erstmal gut das du sie über Nacht getrennt hast und nicht einfach schlafen gegangen bist. Es hätte böse enden können.
Es ist manchmal echt nicht einfach einen Partner zu finden. Habe auch schon Chinchillas gehabt wo ich etliche versuche brauchte bis es gepasst hat.

Ich hätte noch ein paar fragen um die Situation besser zu verstehen. Wie lange saß sie denn in der Zwischenzeit alleine als die letzte Partnerin von ihr gestorben ist?
Ist denn bekannt wo Trixie herstammt? Also Notfall oder Zucht?
Du hattest geschrieben das Böckchen hat einen kleinen biss abbekommen. Wo genau war dieser? Eher Richtung Nacken oder Popo? Ist der biss arg schlimm also hat es geblutet? Bitte unbedingt im Auge behalten nicht das es sich entzündet. Hast du ihn einmal komplett durch geguckt ob eventuelle weitere Wunden zu finden sind?
Das Trixie dich auch gebissen hat ist reine Panik in dieser Situation. Ich würde beide definitiv erstmal paar Tage komplett in Ruhe lassen damit sie wieder etwas runter kommen.

Lg Nadine

_________________
Es grüßen ganz lieb Frauchen Nadine und ihre 25 Fellnasen


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftungsprobleme...
BeitragVerfasst: 15.06.2014 15:17 
Offline
||

Registriert: 06.2014
Beiträge: 5
Geschlecht: nicht angegeben
Danke für deine Antwort!
Trixie saß etwa ein Jahr allein. In der Zwischenzeit hatte sie auch für kurze Zeit eine Partnerin, jedoch konnte ich sie nicht mal richtig zusammenführen, da sie einen Infekt hatte...ich hab mich mit dem Tierarzt damals abgesprochen und der meinte, er könne eine Vitaminspritze geben, wüsste aber sonst auch nicht, was er tun solle. Kurz darauf war sie tot; alles ging sehr schnell und seitdem sitzt sie nun wieder alleine da.
Der Biss ist eher Richtung Po, ob es ein Tötungsversuch war, kann ich nicht sagen. Geblutet hat es nicht. Ich hab die beiden vorhin beobachtet, während Sammy (das ist der Name, den er von der Züchterin hat) noch in der Box saß, hat Trixie versucht immer wieder durch das Gitter zu zwicken. Ansonsten hat er bis auf ein paar Stellen, an denen er das Fell abgeworfen hat, keine weiteren wunden Stellen.
Ich hab die beiden nun erstmal in 2 verschiedenen Käfigen, etwa 20cm auseinander. Sie schauen sich immer wieder an, aber wirken nicht unbedingt interessiert aneinander. Ich hatte auch erstmal vor, ihnen wieder etwas Ruhe zu lassen, ich will sie ja nicht komplett verstören. Mit der Züchterin habe ich vorhin auch erstmal telefoniert & sie hat mir auch geraten, sie die nächste Zeit nicht zu stressen. Sandbäder haben beide vorhin übrigens beide schon wieder genommen und der kleine Neuling frisst auch.
edit: Trixie ist von einer Privatperson, ein paar Straßen weiter. Der Herr hat sie damals für seinen kleinen Sohn gekauft, der logischerweiße nichts mit ihr anfangen konnte und deshalb stand sie bei denen einfach unbeachtet im Keller.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftungsprobleme...
BeitragVerfasst: 17.06.2014 19:46 
Offline
Beraterin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 228
Wohnort: Dortmund
Geschlecht: weiblich
Huhu
Schonmal sehr gut das du beiden eine kleine Pause gönnst. Ich z.b. warte nach einer gescheiterten vg mindestens 2 Wochen damit sie einfach erstmal wieder zur ruhe kommen und sich der Stress etwas legt.

Ich muss aber auch ganz ehrlich sagen das ich persönlich keine erneute vg mit den beiden machen würde. Ich habe einfach zu viele negative Erfahrungen in diesem Bereich erlebt und das nicht nur bei meinen Tieren. Es entscheidet natürlich immer jeder für sich selbst was er sich und den Tieren zutraut und du kennst deine Trixie ja auch am besten.
Wenn überhaupt würde ich die Vg sehr sehr langsam angehen. Das heißt über Wochen Sandbad und Käfig tausch. Ich glaube mit der radikalen schnellen Methode wirst du mit Trixie nicht wirklich Erfolg haben. Lieber langsam und in Ruhe.

Wie war denn damals das Verhalten gegenüber dem Weibchen wo Trixie zusammen saß? Evtl mag Trixie einfach keine Böckchen. Ich habe auch paar Tierchen hier die ein bestimmtes Geschlecht absolut nicht dulden. Z.b. eines meiner Weibchen mag absolut keine anderen Weibchen weswegen sie mit einem Kastraten zusammen sitzt. Genauso habe ich zwei Böckchen hier die einfach seit der Pubertät keine anderen Böckchen mehr dulden. Nicht immer ganz einfach aber wenn man dann mal den passenden partner/in gefunden hat freut man sich umso mehr :)

LG

_________________
Es grüßen ganz lieb Frauchen Nadine und ihre 25 Fellnasen


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftungsprobleme...
BeitragVerfasst: 20.06.2014 12:44 
Offline
||

Registriert: 06.2014
Beiträge: 5
Geschlecht: nicht angegeben
So, um mal ein kleines Update zu geben...
die Beiden sind nach wie vor in getrennten Käfigen, er hat aber bisher kein einziges Mal mehr seit 2 Tagen mehr gemotzt und hat auch etwas zugenommen (seine Vorbesitzerin meinte, er würde nicht genug essen, das ist bei mir definitiv nicht der Fall). Sie beobachten sich, aber rutschen eigentlich nie weiter zusammen. Fauchen oder aggressives Verhalten konnte ich bisher nicht noch einmal feststellen. Ich bin mir noch unsicher, wann und wie ich als nächstes vorgehe. Die Stelle, an der Trixie ihn angegriffen hat, ist wieder verheilt und auch das Fell ist wieder in Ordnung. Außerdem wird er gegenüber mir bereits zahm und rennt nicht bei jeder Gelegenheit mehr weg, sondern kommt her, beobachtet auch mich und frisst mir -im wahrsten Sinne des Wortes- aus der Hand :)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker