Chinchilla-Liebhaber-Forum

Das familiäre Chinchillaforum für alle, die Chinchillas lieben. Erfahrungsaustausch, kompetente Beratung, Notfallvermittlung und Tierschutz
Aktuelle Zeit: 21.10.2018 00:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Verhalten kranker Chins
BeitragVerfasst: 23.01.2011 06:08 
Offline
Hauptadministratorin
Hauptadministratorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 15415
Wohnort: Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz)
Geschlecht: weiblich
Hallo ihr Lieben,

man hört ja immer, dass Chins im Krankheitsfall ruhig sind und sich zurückziehen. Habt ihr Gegenteiliges erlebt, nämlich dass die Tiere dann aufgedrehter sind als sonst oder gar hyperaktiv? Ich konnte das schon feststellen. Zippo (4 J.) hatte letztes Jahr einiges erlebt (3 Operationen) und hatte Phasen, in denen es ihm gar nicht gut ging. Entweder er war dann sehr ruhig und schlief nur, was meist zu der Zeit war, als er Schmerzmittel und Antibiotika bekam. Dann gab es Zeiten in denen er hyperaktiv war, alles anknabberte im Käfig und die Korkröhre zerlegte, was er sonst nicht tut. Oder er rannte unruhig durch die Gegend. Einen Tag vor seiner schweren Blasen-OP, als der Stein die Harnröhre verlegte und er am nächsten Tag keinen Urin mehr absetzen konnte, war es ganz extrem. Ich hatte den Fernseher mit einem Tuch abgedeckt, damit er nicht an die Kabel gelangen konnte. Er zog pausenlos das Tuch herunter, das ihn sonst nicht interessierte. Er wirkte nicht so ausgeglichen wie sonst. Zippo ist ein munteres Kerlchen, das immer Streiche ausheckt und durch die Gegend hüpft. Das war auch an diesem Tag so, aber er war anders als sonst. Das ist etwas schwer zu erklären, denn man kennt sein Tier ja am besten.

Dann erinnere ich mich an Chinchin, der anfing im Käfig zu nagen und das trotz Zahnanomalie. Er nagte an den Brettern herum, warf den Futternapf durch die Gegend und kletterte am Gitter hoch.

Auch wenn die Tiere scheinbar gesund wirken, kann eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken. Aufgewecktsein bedeutet nicht gleich Gesundheit. Nur wenn man sein Tier und seine Verhaltensweisen gut kennt, kann man unterscheiden, ob hinter der Aktivität ein normales Verhalten steckt oder das Tier gestresst ist, weil ihm etwas fehlt.

Bei Schnappi (6,5 J.) konnte ich allerdings feststellen, dass er ruhiger wird wenn es ihm mal nicht so gut geht. Bisher war er nie ernsthaft krank. Er hatte nur mal Hefepilze, eine Bänderzerrung und neigt etwas zu Ballengeschwüren, die aber noch keine Probleme machten.

Mich interessieren eure Erfahrungen zu diesem Thema. Bild

_________________
Liebe Grüße
Nicole

Bild
Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens
Richard Wagner


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker