Chinchilla-Liebhaber-Forum

Das familiäre Chinchillaforum für alle, die Chinchillas lieben. Erfahrungsaustausch, kompetente Beratung, Notfallvermittlung und Tierschutz
Aktuelle Zeit: 16.12.2018 16:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Verhalten u. Wiederzusammenführung nach Krankheit
BeitragVerfasst: 11.08.2011 14:47 
Offline
Hauptadministratorin
Hauptadministratorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 15418
Wohnort: Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz)
Geschlecht: weiblich
Hallo,

wir haben ja derzeit das Problem, dass Zippo Schnappi nicht mehr so akzeptiert, seit er die Beinbruch-OP hatte am Montag. Die Jungs sitzen seit 4 Jahren zusammen und verstanden sich immer sehr gut.

Zippo hat einige Operationen hinter sich und nach den Blasenstein-OPs durften die Zwei nicht zusammen sitzen. Tagsüber setzten wir Schnappi zu Zippo für einige Stunden unter ständiger Aufsicht in den Krankenkäfig. Abends/nachts begegneten sie sich unter Aufsicht im Bad oder Flur (beide Räume sehr klein), was immer friedlich verlief. Sie spielten da mal 30 Min. zusammen auf dem Boden, bis Zippo sich wieder ausruhen wollte. Schnappi durfte dann alleine im Wohnzimmer laufen, fing aber nach kurzer Zeit an jämmerliche Laute von sich zu geben,weil er zu Zippo wollte.
Wir machten das nach jeder OP so und Zippo hatte ja schon insgesamt 7 Operationen.

Diesmal ist es anders, weil Schnappi der Patient ist. Ich muss dazu sagen, dass Zippo sehr dominant ist. Von Schnappi ließ er sich immer betüteln als er krank war, aber nun ist es umgekehrt. Zippo nutzte immer aus, wenn Schnappi mal etwas Angst zeigte. Dafür reichte schon der geringste Anlass. Mal ein Meckern von Zippos Seite aus und Schnappi machte sich fast in die Hose, auch wenn er ihm nichts tat. Bild Er rennt dann gleich weg und Zippo hinterher. Bisse gab es noch nie und wenn Schnappi doch mal den Mut fand stehen zu bleiben, tat ihm Zippo gar nichts. Anscheinend war das nur der Spaß am Jagen. Aber nun nochmal zur derzeitigen Situation: Schnappi ist krank, Zippo knabbert an dem Verband, Schnappi zeigt Angst, Zippo jagt ihn zur Seite und Schnappi zittert am ganzen Leib. Er kann sich derzeit nur schwer bewegen mit dem Verband, ist noch schreckhafter als sonst und ich denke, dass deshalb Zippo nun so reagiert. Vorerst versuche ich es nicht mehr und lass sie nur mit den Käfigen nebeneinander stehen. Das ist mir zu gefährlich, dass Zippo auf ihn hüpft (wenn auch unabsichtlich). Zippo musste ja erst 5 Wochen selbst im Krankenkäfig verbringen und scheint eine Abneigung dagegen zu haben, was nur allzu verständlich ist. Als ich ihn zu Schnappi setzte, wurde er ganz wild, kletterte sofort am Gitter hoch und ließ sich runterfallen. Das ist schon heikel momentan. Wie im anderen Thread schon erwähnt, setzten wir sie im Flur nebeneinander auf den Boden und passten auch zu zweit auf, dass nichts passiert. Auf den Boden, weil Zippo da nirgends hochklettern und sich runterfallen lassen kann. Schnappi war schon immer ängstlich, wenn etwas über ihm war. Damals kam er aus einer Vermehrerhaltung, wo die Chins mit einem kleinen Netz aus dem Käfig gefangen wurden, anstatt sie normal rauszuheben. Leider klappte das im Flur nicht und ich musste sie nach Sekunden schon trennen.

Wie haben sich eure Chins verhalten nach einer OP?
Wurde das kranke Tier von den anderen umsorgt oder verjagt?
Wie habt ihr sie wieder zusammengeführt?



Bild Bild

_________________
Liebe Grüße
Nicole

Bild
Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens
Richard Wagner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.08.2011 18:46 
Offline
||
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2710
Wohnort: Kevelaer
Geschlecht: weiblich
Hallo Nicole,

ich habe einmal nach einer OP ein Weibchen von Böckchen und Babies trennen müssen und bevor ich sie wieder VG konnte mussten wir sie leider gehen lassen.

Dann hab ich einmal mitbekommen wie ein sehr krankes Chin, das ich kurz allein gesetzt hatte, weil nicht klar war, ob sie was ansteckendes hat, nachdem die TÄ das dann ausschloss und sie wieder zu den anderen durfte, total betüdelt wurde.

Schwierig war es, nachdem Nanny kastriert werden musste. Sie hat sich 1 Faden selbst gezogen, musste nachgenäht werden und dann 10 Tage eine Halskrause tragen. Sie saß bei ihrem Böckchen für diese Zeit Käfig in Käfig (damit nicht auch das Böckchen an die Fäden geht) und durfte abends eine Runde zu ihm unter Aufsicht. Sie wurde in der Zeit gepäppelt und hat sich tapfer geschlagen. Die Rückkehr in den Käfig war kein Problem, als die Fäden gezogen waren, aber das Böckchen kam mit ihrer Kastration nicht klar. Er nahm 100gr ab, fraß ihr die Haare vom Schwanz und reagierte mit Verdauungsproblemen (Hefen).
Nanny wollte keine Annäherungsversuche mehr von ihm und zeigte das deutlich...
Ich musste die beiden leider trennen, damit das Böckchen nicht noch mehr abbaut. Ihren jetzigen Partner hat sie sich selbst ausgesucht, nachdem sie 2 VG Versuche gesprengt hat!

_________________
Grüße vom Niederrhein, Heike und die Puschelratten
http://www.puschelrattenchins.de


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.08.2011 22:37 
Offline
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2009
Beiträge: 2659
Wohnort: bei Heidelberg
Geschlecht: nicht angegeben
Hey,

als Buddy kastriert wurde, haben ich wieder eine komplette VG gemacht... das verlief sehr harmonisch

_________________
♥ ♥ ♥ ♥

LG NiNa

Bild


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.08.2011 20:26 
Offline
||

Registriert: 07.2011
Beiträge: 25
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Nicole,

auch mein Sammy hatte einen Beinbruch. Doch es war kein Problem mit den beiden. Sammy durfte für fast zwei Monate nicht springen, daher ein kleiner Meerschweinchenkäfig und gemäßigten Auslauf im Wohnzimmer, da er nie auf die Couch springt. Ich habe jeden Tag seinen Kumpel Spence, in Liebe, zu ihm gelassen, damit sie sich nicht vergessen. Das hat gut funktioniert.

Doch sollte ich dazu sagen, dass beide sensibel und intelligent, eher wenig dominant, waren/sind.

Vielleicht ist es sinnvoll, den Kleinen erst wieder mit voller Stärke zu seinem Partner zu setzen. Oder diesen zu schwächen. Eine eventuell geplante Kastration beispielsweise, der Zeitpunkt ist jetzt ideal.

Ich kenne das mit den Streitigkeiten... das ist echt übel.

Viel Glück,
Nelly


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.08.2011 01:49 
Offline
Hauptadministratorin
Hauptadministratorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 15418
Wohnort: Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz)
Geschlecht: weiblich
Hallo,

danke für eure Antworten. :)

@Nelly: Das hatten wir nach Zippos Operationen auch so gehandhabt, dass sie stundenweise zusammen durften und später zogen sie einfach wieder zusammen.
Eine Kastration würde sicher nichts daran ändern, dass sie versuchen werden den Rang zu klären und ich würde auch keinem Tier eine OP zumuten, nur damit es sich mit dem Partner versteht, zumal Zippo nicht zu einem Weibchen soll. Klar, wäre eh eine Kastra geplant gewesen (wenn Schnappi ein Weibchen wäre), dann hätte man das nun gut verbinden können. :) Zudem hatte Zippo schon 7 Operationen (Blasensteine, Bauchdeckenbruch, Darm-OP). Aber Schnappi erst mit ihm zu vergesellschaften, wenn er wieder gesund ist, halte ich auch für die beste Lösung. Sie sitzen noch getrennt und Schnappi muss auch erst wieder springen und hochhüpfen lernen. In einigen Wochen hat er eh wieder eine OP, weil dieser Stab aus dem Knochen entfernt wird. Wann genau, kann man erst anhand des Röntgenbildes beurteilen. Zuvor eine VG zu versuchen dürfte unnötig sein und wir müssten dann wieder von Neuem beginnen, weil Schnappi wieder anders riecht.

War ein Hinterbeinchen gebrochen bei deinem Chin?
Wurde operiert?
Funktioniert heute wieder alles oder ist der Kleine eingeschränkt in der Bewegung?

Am Gitter gibt es keine Aggression. Sie stehen zwar mit den Käfigen nebeneinander, aber der Käfig ist so gebaut, dass sie sich nur mit den Nasenspitzen berühren können. Wenn Zippo Auslauf hat, darf er im Flur Schnappi am Gitter begrüßen und ich würde sagen, dass es momentan gut aussieht. Anfangs gifteten sie sich ja am Gitter an und Schnappi zog sich zurück in die Käfigecke.

_________________
Liebe Grüße
Nicole

Bild
Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens
Richard Wagner


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker